Bitte Buchhandlung auswählen.


Bücher Wenner in Osnabrück




Bültmann & Gerriets in Oldenburg
Risse
Nominiert für den Deutschen Buchpreis 2023
von Angelika Klüssendorf
Verlag: Piper Verlag GmbH
Gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3-492-05991-6
Erschienen am 31.08.2023
Sprache: Deutsch
Format: 207 mm [H] x 131 mm [B] x 26 mm [T]
Gewicht: 284 Gramm
Umfang: 176 Seiten

Preis: 22,00 €
keine Versandkosten (Inland)


Jetzt bestellen und schon ab dem 17. Juni in der Buchhandlung abholen

Der Versand innerhalb der Stadt erfolgt in Regel am gleichen Tag.
Der Versand nach außerhalb dauert mit Post/DHL meistens 1-2 Tage.

22,00 €
merken
zum E-Book (EPUB) 18,99 €
klimaneutral
Der Verlag produziert nach eigener Angabe klimaneutral bzw. kompensiert die CO2-Emissionen aus der Produktion. Mehr Details finden Sie in unserer Klimabilanz.
Biografische Anmerkung
Klappentext

Angelika Klüssendorf, geboren 1958 in Ahrensburg, lebte von 1961 bis zu ihrer Übersiedlung 1985 in Leipzig; heute wohnt sie auf dem Land in Mecklenburg. Sie veröffentlichte mehrere Erzählbände und Romane und die von Kritik und Lesepublikum begeistert aufgenommene Romantrilogie »Das Mädchen«, »April« und »Jahre später«, deren Einzeltitel alle für den Deutschen Buchpreis nominiert waren und zweimal auch auf der Shortlist standen. Zuletzt wurde sie mit dem Marie Luise Kaschnitz-Preis (2019) ausgezeichnet. Die französische Übersetzung ihres jüngsten Romans »Vierunddreißigster September« stand auf der Longlist des Prix Femina 2022.



Eines der wenigen Fotos, die es von mir gibt, habe ich selbst in einem Fotoatelier aufnehmen lassen. Es war kurz nach meiner Ankunft auf Usedom bei meinem Vater gewesen. Ich hatte mir das erste Mal meine Haare bei einem Friseur schneiden lassen, ich trug ein gestreiftes Kleid mit einem dunklen Kragen, ein Geschenk meiner Stiefmutter. Ich erinnere mich, wie ich dastand, ein Bein vor das andere geschoben, und ein Lächeln, von dem ich annahm, es gehöre auf ein Foto.

Wenn ich das Bild heute betrachte, sehe ich Freude und Erwartung des Sommers in meinem Gesicht. Es ist ein Beweisfoto, dass es mich gibt und mir ein schönes Kleid zusteht, obwohl ich ebenso die Vorahnung erkenne: Diesem scheinbar verlässlichen Augenblick nicht zu trauen, doch da ist auch der Wille, Wünsche und Begehren einzufordern, und die Frage: Wie könnte es aussehen, ein mir gemäßes Leben?

»Klüssendorf vermeidet mit großer Geschicklichkeit, das Mädchen zum sozialwissenschaftlichen Objekt verkommen zu lassen oder es in Mitleidstränen zu ertränken ¿ ein Kunststück, das an Charlotte Brontës Klassiker »Jane Eyre« erinnert.« Ruth Klüger


andere Formate